01.07.2018

Umsatzsteuerliche Behandlung von Kryptowährungen


Seit einigen Monaten wird in den Medien verstärkt über Kryptowährungen als digitale Zahlungsmittel bzw. Spekulationsobjekte berichtet. Hier steht vor allem die Währung Bitcoin als prominentester Vertreter im Focus. Aufgrund der enormen Kurssteigerungen, die zu erzielen waren, stellte sich die Frage, wie solche Aktivitäten versteuert werden? Sofern die Kryptowährungen von Privatpersonen gehalten werden, führt der Tausch bzw. Rücktausch in Euro zu einem privaten Veräußerungsgeschäft. Sollte der Gewinn 600 € im Kalenderjahr überschreiten, kommt es zu einer Versteuerung unter Anwendung des individuellen Einkommensteuersatzes. Im Falle, dass Kryptowährungen im Betriebsvermögen gehalten werden, führen Gewinne aus dem Handel zu Einkünften aus Gewerbebetrieb. Zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Kryptowährungen hat sich jüngst die Finanzverwaltung geäußert. Bei dem Umtausch von konventionellen Währungen in Bitcoin und umgekehrt handelt es sich um eine steuerfreie Leistung. Werden Kryptowährungen ausschließlich als Entgelt eingesetzt, ist dies ein nicht steuerbarer Vorgang. Es bleibt abzuwarten, ob sich in Europa die Kryptowährungen durchsetzen können. Gerne behalten wir diese Entwicklung für Sie im Auge.

Mit freundlichen Grüßen im Namen des gesamten RINKE-Teams

ppa. Jörn Sturmfels
Steuerberater

0202 2496-115


ppa. Jörn Sturmfels, Steuerberater Wuppertal

ppa. Jörn Sturmfels, Steuerberater Wuppertal