20.06.2017

Erweitertes Netzwerk

Die Rinke Treuhand hat einen Partner gesucht, weil größere Unternehmen eine Verstärkung der fachlichen Kompetenz versprechen – Bergische Blätter 12-2017, Seite 13, Foto: Michael Mutzberg


Bereits jetzt ist die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Rinke Treuhand mit Sitz in Wuppertal eine der größten in der Region. Dennoch hat sie zuletzt nach einem Partner Ausschau gehalten. Denn ein größeres Unternehmen biete mehr Spezialisierung und fachlichen Austausch „für mehr Qualität im Dienste der Kunden“, wie es bei Rinke heißt. Und jetzt ist man fündig geworden, berichtet Rinke-Geschäftsführer Andreas Niemeyer.

Neuer Partner ist die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft ETL AG mit Sitz in Berlin, die sich auf die Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung sowie Wirtschaftsprüfung spezialisiert hat. Als inhabergeführtes Unternehmen passe sie zur eigenen Unternehmensphilosophie, so Niemeyer.

„Die ETL Wirtschaftsprüfung ist eine überregional aufgestellte, stark wachsende, große, mittelständische Prüfungsgesellschaft mit derzeit 56 angeschlossenen Niederlassungen. Daneben steht ihr das Fachwissen und Personal aus über 840 Kanzleien in ganz Deutschland und in über 50 Ländern weltweit zur Verfügung“, heißt es in Wuppertal. Eine Standortüberschneidung mit der Rinke Treuhand gibt es aber nicht.

Für Thomas Pintzke, Geschäftsführer von Rinke, liegen die Vorteile der Kooperation auf der Hand: „Fachlicher Austausch, die Zusammenarbeit in den Zukunftsfeldern der Digitalisierung, aber auch in den Bereichen der Qualitätssicherung“. Dabei sollen das regionale Profil, die handelnden Personen und die Standorttreue unverändert bleiben. Aber: Gerade weil ETL auch global aufgestellt ist, ist das Unternehmen für Rinke ein interessanter Partner, so Geschäftsführerin Katrin Schoenian.

Niemeyer wurde bereits in den Vorstand der ETL AG berufen und soll in dieser Funktion vor allem Lösungen für inhabergeführte Unternehmen voranbringen. Bei dem Zusammenschluss handelt es sich jedoch nicht um eine Fusion – beide Unternehmen bleiben unabhängig. Deshalb wird es auch keinen neuen oder gemeinsamen Namen geben. Wichtig sei vielmehr das Netzwerk, auf das Rinke durch die Zusammenarbeit zurückgreifen könne.

Die Rinke Treuhand selbst wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. Am 15. Dezember 1977 hatten die Wuppertaler ihre Zulassung als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bekommen, berichtet Geschäftsführer Bastian Koecke.

12.2017 Bergische Blätter, Seite 13 – Download (pdf 171 KB)


WP/StB Katrin Schoenian, WP/StB Bastian Koecke, Foto: Michael Mutzberg

WP/StB Katrin Schoenian, WP/StB Bastian Koecke, beide Geschäftsführer der RINKE TREUHAND GmbH, Foto: Michael Mutzberg